Mehr Tränen (allstar Remix) Lyrics – Kc Rebell

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

[Blaze:]
Blaze!
Ich falte die Hände, breche zusammen auf wunde Knie
Es ist nah, was ich hasse, und so fern, was ich lieb’
Es sind mehr Tränen, für jedes Jahr, das vergeht
Und mehr Tränen, je öfter sich die Wahrheit verdreht
Ich wollte gut sein, schwimmen in ‘nem Meer voller Haie
Und je mehr ich paddel, glaub’ mir, umso schwerer die Beine
Ein sternenklarer Himmel, und ich kann immer noch kein’ Gott seh’n
Rufe schallen durch die Nacht, bitte lass’ mich Gott seh’n
Ich will ihn fragen, warum alles mich erdrückt
Und warum ich keine Liebe spüre, obwohl ich es müsste
Es ist kalt hier, bitte hol mich raus aus dem Loch
Weil die Tränen fließen über mein’ Glauben an Gott

[Criz:]
Ich schreib’ die Lasten auf ein Blatt Papier, damit das Atmen leichter fällt
Seit 8 Jahren am schreiben, ich bin hier und gehe nicht mehr weg
Ich hab’ Tränen aus Blut vergossen, mein Stern erleuchtet hell
Leute geben Propz heute, weil ihn’ die Musik gefällt
Ich trag’ Narben am Arm von Krisenzeiten, die mich prägten
Ich weiß wie es ist, psychisch innerlich kaputtzugehen
Nein, es ist nicht immer schön, alles gut und wunderbar
Ohne Halt von meiner Fam wär’ ich heute nicht mehr da
Freunde haben mich aufgefangen, wenn ich nicht mehr weiter wusste
Krisen hatte in mei’m Kopf, hab’ ich bei ihnen Trost gefunden
Sie haben mir die Hand gereicht, wenn ich alleine saß im Dunkeln
Es sind mehr Tränen, für die, die mit mir waren in bitteren Stunden

[Haftbefehl:]
Haftbefehl!
Draußen ist es kalt
Guck, dein bester Freund wird vor dein’ Augen abgeknallt auf dem Asphalt
Iim Tal der Hyänen ist Hass und Gewalt die einzige Lösung
Kleine Mädchen geh’n auch in den Kerker, mit 13 auf Jay
Und verkaufen den Körper, nicht rauf, es geht bergab
Verräter gibt es viele, vom Mercedes-Jeep
Hinter schwedische Gardinen, mein Leben ist ein Kinofilm
Seitdem ich 17 bin, mache ich am Block mit Kokain mein Geld, muss weg von der Kripo rennen
Marathon hält mich fit, OF am Main
Dritte-Welt-Verhältnisse, choh ja, du weißt

[Yassir:]
Über was soll ich schreiben, hä? Solang’ ich sitze
Irgendwie bin ich gezeichnet und geprägt von all dem Mist
In mir drin regiert das Leid und der Schmerz, der mich erdrückt
Ich hab’ mein Leben lang gefightet, bis mein Herz daran erstickte
Und würd’ ich nicht entladen, was in mir brodelt
Und die Last, die ich ertrage, käme nicht in meine Strophen
Wie ein Ei in der Mikrowelle würd’ ich explodieren
Deshalb schreib’ ich aus der Zelle, um den Frust zu reduzieren
Dieses bisschen Freiheit, das kann mir keiner nehmen
Auch wenn die Einsamkeit mich frisst, ich werd’ es überleben
Ich werd’ die Tage zähl’n, ich hol’ mir Kraft beim Beten
Damit ich all das übersteh’ und diese Qual vergeht

[?]
Das sind die Worte meines Glaubens, zu den’ ich steh’
Ich hab’ soviel gesessen, der Rest geht auch noch rum
Ich lass’ mich niemals von euch brechen,
[?]

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

[Jeyz:]
Jeyz!
Ich hoffe du verzeihst mir für all die Sünden, Vater
Ich bin kein schlechter Mensch, nur manchmal bin ich wütend, Vater
Weil ich oft nicht weiß, wie’s mit mir noch weitergeht
Weil ich oft nicht weiß, wie meine Welt sich weiterdreht
Aber ich vertraue dir, denn du warst immer über mir
Der Sinn des Lebens ist, die Liebe niemals zu verlier’n
Ich versuche, ein besserer Mensch zu werden
Damit der Teufel es nicht mehr schafft, über mich zu herrschen
Ich geb’ es zu, denn ich bin eher selten optimistisch
All die Jahre Trauer und so, heute mein Gehirn gefickt ist
Nur die Liebe gibt mir Kraft, wenn’s mir scheiße geht
Nur die Liebe ist der Kern, woraus Kraft entsteht
Ich bleibe niemals stehen, egal wohin die Reise geht
Egal, wer von euch zu mir hält, egal was ihr für ‘n Scheiß erzählt
Mir egal, ich bleibe standhaft und ich mach’ mein Ding
Doch öfter spürt’ ich diese Schmerzen und der Hass, er macht mich blind!

[Twin:]
Twin! Judged Boys!
Das hier sind Tränen von ‘nem Typ, der heut nicht weiter weiß

[?], weil er begreift, dass er’s nicht schafft aus diesem Teufelskreis
Vielleicht sind es Zeichen, Wege, die ich ebnen muss
Doch Tränen bleiben, keine Tropfen, eine Träne gleicht ‘nem Fluss
Mann, guck in meine Augen, sie sind glasig, du kannst durchsehen
Immer unter Tränen, komm schon, trau dich, Du darfst durchgehen
Für Euch sind es nur Tränen, Daumen auf die Wange, weg und gut
Suizidgefährdet, nach ‘ner Träne folgt ein Mordversuch
Mehr Tränen für dirty Iron und Nadeln
Für meine Brüder in der JVA, zu viele, die da sind
Verdammt, schon zu viele Jahre, es bleibt ein ewiges Kämpfen
Ich bet’ zu Gott, dass ich nicht rein muss und befreit bin von Ängsten!

[Nazar:]
Nazar!
Ich vergieße täglich Tränen, doch nicht nach außen, Mann, innerlich
Mein
[?] verschwommener Trauer, Trauer, es hindert mich
Zurückzukehr’n zu meinen Wurzeln, da, wo meine Kindheit ist
Ich lebe zwar in Frieden, es ist wahr, man, doch es lindert nicht
Den Schmerz in meinem Herzen, wenn ich Bilder meiner Heimat seh’
Wo jetzt statt Männern schon Kinder in einer Einheit steh’n
Und meine Schwestern nur aus Angst ihren Kopf bedecken
Doch ein Gebet sollte uns eigentlich Hoffnung schenken
Guck, in dieser Welt zeigst du dich schwach, wenn du dein Leiden zeigst
Es bleibt dabei, in dieser Welt, Mann, sieht man keine Einigkeit
Und das ist auch der Grund, warum ich Menschen nicht mehr ernstnehm’
Ich schreibe aus dem Herzen und vergieße immer mehr Tränen!

[Louis Deka:]
Louis Deka!
Ich schreib’ aufn Blatt, wein’ auf den Takt, teil’ meine Last
Wird es düster am Tag und eisig bei Nacht
Wenn das Herz schmerzt und fast nicht mehr klopft
Der Kopf in den Händen, Fragen an Gott
Feuer im Herz, warten und hoffen
Freude – Schmerz, jeden Tag hustle
Manch’ Tränen fließen dort, wo es Worte nicht schaffen
Sorgen en masse sind, er ist nicht leicht zu erkennen
Doch manchmal entpuppt sich der Schmerz in uns als heiliger Engel!

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

[Marvin Jones:]
Warum gibt es Menschen auf der Welt, die es nicht intressiert?
Was auf unseren Strassen vorgeht, ich kann es nicht kapier’n
Manche sind kaputt, vegetieren nur so vor sich hin
Leben find’ ich in den Rhymes, Texte für ‘n verlorenes Kind
Frau Merkel kann uns nicht verstehen, ich zeig’ ihr ein bisschen
Wie Kinder Liebe suchen auf diesen chemischen Mitteln
Ich frag mich: Woran soll’n sie oder wir glauben?
Wenn wir zu viel rauchen, nix sehen durch diese Augen
Mehr Tränen für ein’ Engel, der begraben liegt
Mehr Tränen für die Zwänge, die mich haben hier
Mehr Tränen für all das, was wir sagen hier
Mehr Tränen, bis zum Ende, das ist alles hier!

[Harris:]
Glaub’ mir ich weiss, ist gar nicht alles so tight, Alter
Aber irgendwie machen wir trotzdem mit unserm Scheiss weiter
Wir haben Ängste wie jeder und besitzen keine Glaskugel
Mir geht es im Prinzip gut, ich seh’ es, wenn ich’s nachgoogle
Das Leben von Leuten, die wirklich nichts, nicht mal Wasser haben
Und wir denken, die Welt geht unter bei ‘m Wasserschaden
Ich will in’ Urlaub fahr’n aber, kann’s mir nicht wirklich leisten
Ich weiß, dass alle denken, dass alle Rapper überreich sind
Frag’ mich bitte nicht, was in 5 bis 10 Jahren ist
Oder willst du mir erklär’n, dass du weißt, wo du in paar Jahren bist?
Jeder trägt Schmerz in sich und der bleibt für ‘ne Weile
Aber jeder regelt es auf seine Art und Weise
Ich glaube, tief in dir weißt du, was wir meinen
Wir sollten Angst, wenn wir nicht imstande wär’n, zu weinen
Man kann es nicht in Worte fassen, wie es sich anfühlt
Wenn die Zeit den Schmerz nimmt, heilt und ihn wegspült!

[Manuellsen:]
Manuellsen!
Wir leben Leben am Abgrund, Endzeit
Die Hoffnung ist, was bleibt, wir halten uns fest,wie ein Kampfhund sich festbeißt
Und die, die uns blenden, sind betrügende Lügner
Ich wünsch’ mir Frieden zwischen kurdisch, türkisch und Brüdern
Und das ist es, was-was-was-was diese Liebe erst wahr macht
Zeig den Mittelfinger, Zeigefinger, Frieden im Gaza
Und Afrika macht Champions und sie kamen von sonstwo
Muhammad-Ali-Mentaliät, Rumble in da Jungle (Boma ye!)
Ruhrpotter-45, Mülheimer Herz
Meine Brüder sind am hungern, hier sind Kühlschränke leer
Anstatt auszusteigen, geht uns ein Licht auf
Wir steigen ein in Scheiße und wir hol’n uns Profit raus
Weil Gift in unsre Ohren frisst
Das ist Beten trotz Dealen, Mois, ist das nicht ironisch (ironisch)
Doch wir jagen jeden ersten Euro, geben unsern letzten Cent
Solange weinen wir schwere Tränen aus Zement, hey!

[KC Rebell:]
KC Rebell!
Ich kann nicht mehr! Bruder, mein Tank ist leer!
Zu viele Tränen, die vergossen werden, kranker Schmerz
Hand aufs Herz, wir ficken uns hier gegenseitig
Verstecken das Lächeln und finden uns’re Tränen peinlich
Pain, Baba! Mein Leben auf die harte Tour
Ich hab’ kein Schlaf in Ruh’, mein Tagebuch ist Drama pur
Auf dem Weg ins Verderben such’ ich die Handbremse
Und weine Tränen für die Kurden, die um Land kämpfen
Gerechtigkeit für jeden, wir verlieren in schlechten Zeiten
Tränen wollen bess’re Zeiten sehen
Und wir meckern und wir beten, doch es ändert sich ja eh nix
Selbst die Matrix ist echter als die Welt, in der wir leben

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

[Kitty Kat:]
Schwester, reiss’ Dich zusamm’n, heute wird Dein Tag!
Ich stehe hinter Dir, egal, was auch sein mag
Er hat mich stark gemacht, alles hat sein’ Sinn im Leben
Halte durch, lass’ Dir niemals Deine Stimme nehm’n!
Jede Zeile, die ich schreib’ ist für Dich!
Kleine Miss, weine nicht, zeig’ der Welt dein Gesicht!
Zeig’ die Kraft, die Du hast, und hör’ nur auf dein Herz
Manchmal muss man um zu siegen erst mal alles entbehr’n
Ich kann ein Lied drüber sing’n, doch ich rap diese Zeil’n
Für Dich und all die Mädchen, die jede Nacht wein’
Bitte denk’ nicht, das ist alles, da ist soviel mehr
Ich wär’ nicht hier, wenn es nicht so wär’! (Weine nicht!)

[Juvel:]
Mit jedem Jahr fliessen mehr Tränen, es tut sehr weh
Trost suchen, zum Herrn beten
Solange es noch geht, es erleben, bevors dafür zu spät ist, vergeben!
Mehr reden, erzähl’n, nur auf das, was es auch wert, Wert legen
Der Egoist in mir will zuerst verwesen
Denn Dich gehen zu sehen, wird mein Herz zersägen
Und durch mein Herz gehen Risse wie Flüsse
Mehr als ein bisschen entrüstet, denn Reue is’ Schmerz
So wie Stiche im Rücken
Und es reisst mein Gewissen in Stücke
Wenn Vergangenes nicht vergangen ist
Fühl’ ich mich nach Springen von Brücken
Doch allmählich seh’ ich es ein
Und seh’ ich’s nicht, red’ ich’s mir ein
So muss das Leben hier sein, nein!
Weswegen leben wir, wenn alles, was wir je im Leben lieben lernen
Früher oder später gehen wird?

[Jonesmann:]
Wir Menschen komm’ nicht zusamm’ weil Egos so grosse Mauern bau’n
Wenn verlier’n den Halt, weil wir Drogen öfter als Gott vertrau’n
Es tut mir Leid, der Gerstensaft trägt mich, wenn es dunkel wird
Warum muss ich es schreiben, Kraft verlässt mich, wenn es dunkel wird
Ich schick’ den Ungebor’nen Briefe, die Welt ist verflucht
Weil jede gut Nachricht, die man bekommt, endet in Blut
KC und PA sagten, wir sind Kinder des Zorns
Und ich hoff’ tief in mir drin, ich werd’ nie wiedergebor’n
Mein Puls steigt und steigt, immer wenn die Nacht reinbricht
Der Junge fühlt sich einsam, auch wenn er hier nicht alleine ist
Ich hab’ alles zum Geben, doch in mir drin is’ kein Leben
Ich teil’ jeden Tag mein Brot für alle, die mehr reden!

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

Es sind mehr Tränen, für jedes Wort auf mei’m Blatt
Es sind mehr Tränen, für das Gefühl, das ich hab’
Es sind mehr Tränen, für alle, die mit mir teilen
Es sind mehr Tränen, mehr Tränen!

You may also like...

What's on your mind